Leptin

Gewicht verlieren mit dem Hormon Leptin

Wer sein Gewicht erfolgreich reduzieren möchte, hat dazu heute viele Möglichkeiten. Heutzutage gibt es unzählige Diäten mitunter auch sogenannte „Wunder Diäten“ mit denen man sein Gewicht schnell und erfolgreich redeuzieren kann. (Die meisten Leute lassen sich davon blenden). Jeodch basieren sie oft auf unbewiesene Wissenschaftliche Erkenntnisse. Wer jedoch sicher sein möchte, dass die reduzierte Kalorien-Zufuhr auch wirklich den gewünschten Erfolg bringt, nutzt am besten die Möglichkeiten, die ihm der Körper von sich aus bereitstellt. Eine einfache und effektive Möglichkeit wäre und zugleich physiologisch hoch wirksame Methode, dauerhaft abzunehmen, besteht darin, die Leptin Herstellung im Körper anzukurbeln oder sich noch mit zusätzlich Leptin zuzuführen.

Was ist Leptin und wo kommt es vor

Bei Leptin handelt es sich um ein zytokinähnliches proteinbasiertes Hormon aus 167 Aminosäuren. Der Name Leptin leitet sich aus dem griechischen Wort für dünn „lepros“ ab. Das 1994 durch den Molekularbiologen Jeffrey Friedman entdeckt wurde. Gebildet wird es hauptsächlich von Fettzellen (Adipozyten) in sehr geringen Mengen in der Plazenta, Magenmukosa, dem Knochenmark, dem Brustepithel, dem Skelettmuskel, der Hirnanhangsdrüse und dem Hypothalamus (Gehirn). Leptin ist über die Beeinflussung der Nahrungsaufnahme durch das Hunger beziehungsweise Sättigungsgefühl in der Lage, den Fettstoffwechsel zu regulieren. Neuropeptide werden dadurch gehemmt, die dafür verantwortlich sind, den Appetit ankurbeln und sie aktivieren zugleich hungerdämpfende Neurotransmitter wie beispeislweise KART und POMC.

Der Körper wird durch das Hormon informiert, ob noch Energiereserven (Fettdepots) vorhanden sind und kann somit bestimmen, wie der Stoffwechsel reguliert wird. Wenn noch viele Fettpolster im Körper vorhanden wäre, wird man eine hohe Leptin Konzentration im Blut finden. Dieser Effekt löst das Sättigungsgefühl aus und die Versorgung des Körpers wird dadruch angekurbelt, mit der Energie aus den vorhandenen Fettpolstern. Unerwünschtes Übergewicht wird dadurch verbrannt. Das Hormon stimuliert die Ausschüttung von Insulin und gleichzeitig die freisetzung von Cortisol. Weitere Funktionen von Leptin ist auch die zusätzlich Unterstützung des Knochen Aufbaus und die Anregung des sympathischen Nervensystems.

Wenn der Leptinspiegel im Blut fängt an zu steigen bzw. wenn er hoch ist, so erzeugt das Hormon ein Gefühl der Sättigung. Man fühlt sich satt und hört auf zu essen. Dadurch wird der Stoffwechsel angekurbelt, sodass die verzehrten Lebensmittel schnell verdaut werden. Jedoch eine niedrige Leptin Menge führt dazu, dass man Hunger verspürt und essen möchte. Der Körper drosselt dann sein Energieverbrauch. Im Hypothalamus innerhalb des Hypothalamus im Gehirn befinden sich die meisten Leptinrezeptoren. Dort wird entschieden und das Gefühl vermittelt, ob der Mensch satt ist oder hungrig. Dementprechend werden die Hypo-Neuropeptide NPY und a-MSH ausgelöst. Die neusten wissenschaftlichen Studien besagen, dass Leptin zufolge mit Distickstoff-Monoxid zusammen arbeitet. Diese chemische Komponente bzw. Verbindung wirkt wie ein Appetitzügler. Der Hunger wird auf weiteres gedrosselt. Solche Eigenschaften verhelfen den Körper zu einer gesunden Gewichtreduktion.

Leptin und Abnehmen

Gehen wir davon aus, Sie streben eine Diät an mit kaloreinarmen Lebensmitteln. Der Körper wird nach circa einer Woche den Leptin-Spiegel automatisch senken und dadurch wird auch zusätzlich der Stoffwechsel verlangsamt. Das Hungergefühl kehrt danach wieder zurück. Die Gefahr besteht dadurch, dass man wieder in alte Essgewohnheiten zurückfällt und schnell wieder an Gewicht zulegt. Die meisten nehmen wieder am Bauch zu. Wenn Sie diese Diät mit eisernen Willen durchhalten können, werden Sie bald jedoch feststellen, das man trotz geringer Zufuhr von kalorienarmen Lebensmitteln nicht mehr so schnell und vorallem effektiv abnehmen kann wie davor. Da der Körper sich an die geringe Nahrungszufuhr gewöhnt hat. Um diesen Gewöhnungseffekt erfolgreich verhindern zu können, sollten Sie sich bei einer Reduktionsdiät einen „Schummeltag“ einplanen. Damit der Leptin-Spiegel innerhalb von 12 bis 24 Stunden wieder seinen Ausgangswert erreicht und deutlich mehr Fett abgebaut wird, müsste man an diesem Tag viele Kohlenhydrate zu sich nehmen. Mit Fett und eiweissreicher Nahrung kann man jedoch nur einen geringen Einfluss auf den Leptin-Spiegel und die Ausschüttung von Insulin bewirken. Wenn Sie mit dem „Schummeltag“ Ihr Gewicht schneller und erfolreicher reduzieren möchten, dann sollten Sie die einschleichenden Heisshunger-Attacken unbedingt vermeiden.

Meist macht Sie sich bemerkbar und kündigt sich an mit Symptomen wie Einschlafstörungen, mit geringem oder gar keinen Gewichtverlust trotz gedrosselter Nahrungsaufnahme bzw. Kalorieneinnahme. Keine  Motivation und Launenhaftigkeit und wenig Kraft um sprtliche Aktivitäten auszuüben. Wenn mal diese Zeit da wäre, legen Sie  einfach ohne bedenken einen „Schummeltag“ ein. Nach der Beendigung Ihres  Gewichtsverlustes sollten Sie natürlich weiterhin darauf achten, dass Sie nicht zu viel Nahrung zu sich nehmen. Weil ja der bekanntliche Jo-jo Effekt dafür sorgt, dass Sie wieder schnell zunehmen würden. Wenn Sie diese Möglichkeit nicht in Betracht ziehen wollen würden, sich auf eine nicht kalorienarme Ernährung mit den richtigen Lebensmitteln in Kombination mit sportlicher Aktivität verlassen möchten, so könnten Sie das Leptin sich auch injizieren lassen oder Sie nehmen es in Form von Medikamenten ein.

Welche Möglichkeit gibt es mit Leptin abzunehmen

Wenn Sie das Hormon Leptin für eine erfolgreiche Gewichtredkution optimal nutzen wollen, gibt es dazu mehrere Möglichkeiten um die s erfolgreich anzuwenden:

 

  • Wenn Sie die Leptin-Produktion richtig ankurbeln wollen, können sie das mithilfe bestimmter kalorienarmer Lebensmittel nutzen. Sie sind glücklicherweise so konzipiert, dass sie nicht zu wenige Kalorein haben. Sie würden sonst schnell wieder Hunger bekommen. Der Hunger ist ja der grösste Widersacher einer erfolglosen Diät. Unsere Rezepte wurden meist darauf ausgerichtet, Ihre Leptin-Produktion anzukurbeln.
  • Sie können nach Bedarf ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, einen Schummeltag einlegen. Dadurch wird Ihr gesunkener Leptin-Spiegel wieder erhöht.So können Sie Ihre Motivation wieder erfolgreich steigern, und dementsprechend länger durchhalten. Das unangenehme Gefühl zu verspüren, dass Sie auf alles was Ihnen schmeckt verzichten müssen, werden Sie nicht mehr wahrnehmen. Diesen Schummeltag können Sie individuell in Ihren personalisierten Abnehmplan nach Ihren Wünschen einbauen.
  • Sie führen Ihren Körper von aussen Leptin zu und können dadurch selbst wählen zwischen homöophatischen Mitteln, Injektionen und Tabletten. Diese Manssnahme empfehlen wir Ihnen, wenn Sie dies mit Absprache Ihres Hausartzes abklären würden und wenn die von uns genannten Vorgaben nach einigen Wochen keine sichtbaren Resultate hervorgebracht haben bzw. Ergebnisse zeigen. Das einnehmen von solchen Mitteln ist normalerweise nicht notwendig.
  • Wenn Sie genügend Sport treiben, so können Sie verhindern, dass der Gewöhnungseffekt eintritt und die Reaktionsfähigkeit der Leptin-Rezeptoren abnimmt.

Denn grössten Abnehmeffekt erzielen Sie, wenn Sie sich bewusst von den richtigen kalorienarmen Nahrungsmittel ernähren. Sie sollten dabei auch ausreichend Sport treiben ( z.B 2-3 Jogging, Fahrad fahren oder schwimmen) und sich mal wieder einen Schummeltag gönnen. Wenn Sie z.B mit Rohkost Gewicht verlieren wollen, dann sollten Sie sich auf jedenfall einmal in der Woche einen Ausnahmetag einlegen. Fastenkuren dürfen Sie auf keinen Fall durchführen, weils Sie, den Leptin-Spiegel stark senken und das führt dazu, dass sie den ganzen Tag Hunger haben und sich damit herumquälen müssen. Abgesehen davon sollten Sie dabei beachten, sich einen struktuierten Zeitplan für ihre Mahlzeiten einzurichten. Sie können mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen. Die Sie bestenfalls in einem Abstand von 3 Stunden einhalten könnten. Dies führt dazu und sorgt dementsprechend dafür, dass Sie immer einen gleichbleibenden hohen Leptin-Spiegel im Blut haben. Sie sollten auch dabei beachten, dass Sie pro Stunde 200 ml Wasser trinken und Ihr Abendessen etwa 3 Stunden vor dem einschlafen zu sich nehmen.

Was Sie auf jeden Fall dabei beachten sollten, wenn Sie den Fettabbau steigern und den Hunger reduzierenden Effekt des Hormons  Leptin beim abnehmen effektiv nutzen möchten:

 

1. Vermeiden Sie Stress

Stress verursacht eine starke Ausschüttung von Cortisol im Körper. Dabei wird die Leptin-Konzentration und der Hormonspiegel durcheinander gebracht. Yoga und Meditation, helfen Ihnen dabei besser zu entspannen.Der Stress wird dadurch abgebaut und die lebensenergie gesteigert.

2.Schlafen sie ausreichend

Im Schlafzustand werden die Leptin und Gherlin Ausschüttung im Körper reguliert.Wenn sie nicht ausreichend schlafen, produziert Ihr Körper zu viel Gherlin und dies führt dazu, dass Sie ständig hunger haben.8 Stunden Schlaf wäre optimal.

3. Übertreiben Sie es nicht mit Sport

Zwar unterstützt Sport die Ausschüttung von Leptin aber Sie dürfen es dabei nicht übertreiben, es könnte das Gegenteil davon bewirken. Der Cortisol-Spiegel könnte dabei massiv ansteigen und dies führt wiederum dazu zum „Stress-Essen“. Die Auswirkungen die daraus entstehen könnten sind dauherhafte Müdigkeit und Sie fühlen sich körperlich ausgelaugt. Der sogenannte oxidative Stress wird dadurch gesteigert und das Entzündungsrisiko maximiert.

Welche Lebensmittel könnten den Leptin-Spigel erhöhen

Was sollte man dabei beachten:

Ihr täglicher Speiseplan sollte Nahrungsmittel beeinhalten, die gezielt, die Leptin-Herstellung ihres Körpers ankurbeln. Je mehr sie davon essen, desto besser für Sie. Sie sollten aber darauf achten, dass es Lebensmittel gibt, die Sie besser vermeiden sollten. So können Sie bereits die Gefahr abwenden, damit ihrem Abnehm-Erfolg nichts mehr im wege steht.

Leptin-Spiegel und Fettabbau erhöhen

Viele wichtige und lebensnotwendige Proteine und Omega 3 Fettsäuren sollten in einer gesunden Ernährung immer dabei sein:

  • Viele fette Fische wie Makrelen, Lachs, Sardinien und Anchovis werden als „Fette Fische“ bezeichnet. Sie liefern wertvolle Omega-3 Fettsäuren und lebenswichtige Proteine. Durch diese gesunden Fette, werden Entzündungen verhindert und sie steigern das wohlbefinden und ganz wichtig die Leptin Sensibilität Ihres Körpers. Sie können auch die gesunden Fette in einer anderen Form zu sich nehmen, es gibt auch Omega-3 Fischöl Kapseln mit hochwertigem Lachs-ÖL, die man als alternative einnehmen könnte.
  • Mageres helles Fleisch wie Geflügel oder Lamm aber auch Rindfleisch, sind sehr proteinhaltig und sie helfen zusätzlich mit ihrem Eiweiss die Leber zu entgiften.
  • Die Spirulina kann bei einer Leptin-Diät „Fettfisch“ und das Fleisch ersetzen. Zusätzlich enthält es noch wertvolle und pflanzliche Proteine.

  • Gemüse enthält wichtige Baustoffe, egal ob roh oder gedünstet. Die am besten dafür geeignet wären wie, Sellerie, Spinat, Kohl,Artischocken, Zwiebeln. Brokkoli, Erbsen, Bohnen und Linsen. Durch sie wird auch zusätzlich die Leberfunktion gefördert. Schutz vor Entzündungen und Diabetes liefert die Avocado weil sie wichtige Fette enthält. Sie sollten viel Gemüse wie möglich zu sich nehmen. Sie hat eine starke Wirkung auf den Fettstoffwechsel. Und mit der zusätzlichen unterstützung von den Ballastoffe fördert es gleichzeitig die Verdauung.
  • Gewürze und Kräuter wie Anis, Fenchel, Zimt, Thymian, Basilikum, Ingwer, Kümmel, Rosmarin, oder Cayenne Pfeffer. Sie haben eine stimulierende Wirkung, um den Harn besser anzutreiben.
  • Leinsamen enthält einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren und hemmt die Bildung von Ödemen. Sie helfen zusätzlich den Körper zu entschlacken.
  • Obst bzw. Früchte mit niedrigem glykämischem Index. wie z.B. Orangen, Mangos und Beeren. Diese Früchte enthalten viele wichtige elementare Minerallstoffe und entgiften die Leber. Bananen und Trauben enthalten Fruktose und deshalb sollten Sie darauf achten, dass man sie in einer geringen Menge zu sich nehmen sollte. Oder Sie verzichten ganz darauf.
  • Sauerkraut enthält viel Vitamin B12, C und Milchsäurebakterien. Sie wirken wie ein Fatburner. Dabei erhöhen die Inhaltsstoffe des Sauerkrautes, die Insulinsensivität der Körperzellen und die Darmflora wird dadurch verbessert.
  • Täglich kleine Portionen von Nüssen reichen völlig aus, um Ihren Körper mit gesundem Pflanzeneiweiss reichlich zu versorgen. Sie haben auch eine entzündungshemmende Auswirkung von Stress, da sie eine anti-oxidative Wirkung besitzen und der Stress wir dadurch ein bisschen gelindert.
  • Die beliebten Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren usw. Sie enthalten genug Ellagsäure mit der die Leptin Sensivität im Gehirn dadurch gesteigert wird. Das Hungergefühl nimmt allmählich ab.
  • Die Kokokmilch ist der vegane Milchersatz und sie enthält einen hohen Gehalt an mittelkettigen Triglyceriden (MCTs). Diese Fettsäuren führen dazu, dass Ihr Körper auf die eigene Fettdepots zurückgreifen wird.
  • Grüner Tee und Kaffee bewirken das der Leptin-Spiegel im Körper erhöht wird. Sie werden sich dadurch vital und fit fühlen. Beim Kaffee hingegen pegelt sich der Gewöhnungseffekt schneller ein und dies sorgt dafür, das ihre Fettdepots langsamer abgebaut werden.
  • Essig ist ja dafür bekannt für ihre säure und sie sorgt ausserdem, das die Kohlenhydrate, die man ja mit anderen Lebensmittel einnimmt nicht als Fett gespeichert wird. Sondern als Muskel-Glykogen. Die Bauchspeicheldrüsse wird in diesem Vorgang auch automatisch aktiviert und miteinbezogen. Dementsprechend werden noch mehr fettverbrennende Hormone hergestellt.
  • Die Eier enthalten Cholin, dieser Stoff fördert und unterstützt den Fettabbau. Dabei wird zusätzlich der Botenstoff Acetylcholin hergestellt. Über die Produktion von den Wachstumshormonen trägt er indirekt für die Fettverbrennung bei.

Bohnen, Kürbis und Champignons sind zinkhaltige Lebenmitel und sie sorgen für einen gesunden Ausgleich, des mit einem zu niederigen Leptin-Spiegel einhergehenden Zinkmangels.

Verzichten Sie wenn möglich auf diese Lebensmittel

  1. Bei einem zu hohen Fruktose-Gehalt. Grosse Menge an Fruchtzucker kann zur einer Leptin-Resistenz führen.
  2. Verarbeitete Lebensmittel sind z.B Kekse, Süssigkeiten Fertiggerichte etc.
  3. Einfache Kohlenhydrate wie z.B raffinierter weisser Zucker beinhalten.

Zu Ihrem Nachteil wären auch:

  • Reis
  • Backwaren
  • Weissbrot
  • Nahrungsmittel, die eine zu hohe Konzentration an Omega-6 Fettsäuren enthält, wie z.B normales Pflanzenöl. Dadurch wird der Leptin-Spiegel vermindert und das Hungergefühl wird dementsprechend wieder angekurbelt.

Leptin per Injektion zuführen

Hier handelt es sich, um eine ziemlich teuere Methode, die dazuführt den Leptin-Spiegel zu erhöhen. Wie gewisse Studien mit Mäusen aufzeigen, hat man bei fettleibigen Mäusen mithilfe von kalorienreduzierter  Nahrungsmittel den Energieverbrauch und die Fettverbrennung angekurbelt. Deshalb führte dies zur einer Gewichtsabnahme. Anhand dieser Methode sollte unbedingt dabei beachtet werden, dass es sich nicht empfiehlt bei Menschen mit Adipositas, da Fettleibge Leute meist Leptinresitenz sind.

Leptin kann auch Oral eingenommen werden

Ausserdem besteht noch die Möglichkeit, dass man das sich das Leptin als homöpathisches Fertigarzteimittel zu sich nehmen kann. Sie sind Rezeptfrei und in der Potenz C30 erhältlich. Dieses Hormon wurde im 2014 in einer Tablettenform von der FDA, der US-amerikanischen Nahrungs-und Arztneimittelbehörde für zulässig befunden. Metreleptin ist ein Wirkstoff, das unter dem Handelsnamen Mylept geführt wird. Diese Anwendung wurde anfänglich bei Menschen mit Übergewicht hergestellt, die an einem genetisch bedingten Leptin oder Fettzellen-Mangel leiden.

Leptin Resistenz

Am häufigsten kommt es bei den Diabetikern und adipösen Menschen vor. Menschen mit so einer Erkrankung verfügen zwar über eine hohe Leptin-Konzentration im Blut, aber gleichzeitig haben sie auch grosse Mühe Fett abzubauen. Die Ursache liegt dafür, da das Vorhandene Leptin die appetitssteigernden Neuropeptide und und appetihemmende neurotransmitter POMC und KART nur in einem geringen Ausmass aktivieren kann. Menschen die unter dieser gesundheitlichen Störung leiden haben dauerhaft hunger.

Die zu hohe stetige Fettzufuhr und der Körperfett-Spiegel sorgen für eine Desensibilisierung der Leptin-Rezeptoren. Das Ziel sollte sein die ungesunde Ernährung aufzugeben und das einhalten eines struktuierten Ernährunsplanes kombiniert mit körperlicher Aktivität. Dadurch kann man Menschen dazu verhelfen, die an Leptin Resistenz zu leiden haben. Wenn Sie dies jetzt heraus finden wollen, ob Sie an Leptin Resitenz leiden. Wäre es sinnvoll und ratsam Ihren Hausarzt zu kontaktieren.